Kunstlexikon Architekturlexikon  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

May Ernst

 
     
  dt. Arch. (1886 Frankfurt/ M.-1970 Hamburg). Studium in England, Darmstadt u. München. 1910-12 Mitarbeiter von R. Unwin bei der Gartenstadtanlage Hampstead, seit 1913 selbständig in Frankfurt/M., zwischenzeitlich von 1919-25 in Breslau. Ab 1925 Baurat u. Leiter des Siedlungsamtes von Frankfurt/M. Vertreter des Neuen Bauens u. der Ziele der CIAM. Pionier des typisierten Kleinwohnungsbaues mit Versuchen zur Einführung der Blockbauweise u. Erfindung der eingebauten »Frankfurter Küche«. 1926-30 Generalbebauungsplanung für Frankfurt/M., Anlage international beachteter Wohngebiete, wie Riederwald, Bornheimer Hang, Praun-heim, Römerstadt, Westhausen (Zeilenbauweise, Abb.). Von 1930-34 tätig als Leiter einer Architektengruppe in der UdSSR an der Generalbebauungsplanung von Moskau. 1934-52 in Tansania u. Nairobi. 1954-56 Leiter des Planungsbüros der Siedlungsgesellschaft »Neue Heimat« in Hamburg. Umfangreiche städteplaner. Arbeiten für Hamburg, Bremerhaven, Bremen u. Wiesbaden. 1. Preis im Bebauungswettbewerb Berlin-Fennpfuhl (1957).  
 

 

 

 
 
Setzen Sie ein Bookmark auf diese Seite :
 
 

 

 

 
 
<< nächster Fachbegriff
 
vorhergehender Fachbegriff >>
Mausoleum
 
Maya-Architektur
 
     

Andere Fachbegriffe : Gameren Tylman van | Maschikulis | Trakt

 

 
Kunstlexikon
Copyright © 2011 Arts4X.com.  Nutzungsbedingungen  |   Datenschutzbestimmungen   |  Impressum