Kunstlexikon Architekturlexikon  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Poelzig Hans

 
     
  dt. Arch. (1869-1936 Berlin). Nach Studium an TH Charlottenburg ab 1899 Lehrtätigkeit an der Akademie in Breslau. 1916-20 Stadtbaurat u. Prof. in Dresden, 1919 Vorsitzender des Dt. Werkbundes. Seit 1920 wieder in Berlin, Mitglied der Novembergruppe, Leiter eines Meisterateliers an der Akademie der Künste, 1923 bis Amtsenthebung durch die Faschisten 1933 Prof. an TH Charlottenburg. Hauptvertreter des Materialstils in klarer Massengliederung unter zeitweiser Verwendung volkstüml. Elemente u. nach 1919 auch Architekturen des Expressionismus. Pionierleistungen auf dem Gebiet des frühen Industriebaues. Hauptwerke: Chem. Fabrik Lu-ban u. Wasserturm Posen (1911-12), Umbau ehem. Berliner Schauspielhaus (1919), Mosaikbrunnen in Dresden (1926), Gestaltung Luxemburg-Platz-mit Kino »Babylon« in Berlin (1929), Rundfunksendehaus in Berlin (1930), Verwaltung der IG-Farben in Frankfurt/M. (1929-30), Wettbewerbsprojekte für Theater in Charkow u. Sowjetpalast in Moskau (1932). auch Rationalismus, Abb.  
 

 

 

 
 
Setzen Sie ein Bookmark auf diese Seite :
 
 

 

 

 
 
<< nächster Fachbegriff
 
vorhergehender Fachbegriff >>
Poelaert Jozef
 
Polnische Brüstung
 
     

Andere Fachbegriffe : Mykenische Architektur | Abseite | Kolonialstil

 

 
Kunstlexikon
Copyright © 2011 Arts4X.com.  Nutzungsbedingungen  |   Datenschutzbestimmungen   |  Impressum