Kunstlexikon Architekturlexikon  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Städtebau

 
     
  die Gestaltung der baul. Entwicklung u. räuml. Ordnung in größeren menschl. Ansiedlungen. Begriffsprägung E. 19. Jh. durch C. Sitte u. Joseph Stubben. Nachweis frühester Stadtanlagen in China, Indien, Vorderasien, Mittel- und Südamerika (7000-5000 v.u.Z.). Genauere Überlieferungen aus griech. Antike (Mykene, Troja, Athen, Piräus, Priene, Milet, Syrakus) mit Marktplatz (Agora) als Mittelpunkt. In Römerzeit symmetr. u. axiale Anlagen mit Forum (Rom, Palmyra). Früheste Stadtanlagen in Deutschland aus provinzialröm. Zeit (Trier, Köln), verfallen u. neugegründet als Sitze weltl. u. kirchl. Feudalherren im 10.-11. Jh. Entwicklung der meisten Bürgerstädte erst vom 12.-14. Jh., seit frühem 13. Jh. mit relativ regelmäßigem Anlageschema. Weiterentwicklung seit der Renaissance als überschaubare geo-metr. Anlagen, daneben viele städte-baul. Idealkonzeptionen (Idealstadt). Im 17.-18. Jh. typ. absolutist. Erweiterungen u. Neuanlagen. Im 19. Jh. mit zunehmender Industrialisierung Sprengung der alten Stadtgrenzen (Entfestigung). Die Grundstücksspekulation u. Terrainpolitik ermöglichte seit der 2. H. 19. Jh. die äußerste Grundstücksauslastung durch engste Bebauung. Einziges städtebaul. Regulativ war das Fluchtliniengesetz (in Preußen seit 1875), dadurch Entstehung großflächiger Raster- u. Karreesysteme (Haussmann in Paris, Hobrecht in Berlin ab 1858) mit Mietkasernen-Bebauung. E. 19. Jh. Entstehung der sozialreformer. Gartenstadt-Bewegung. 1899 zunehmende Forderungen nach ästhet. Qualität des Städtebaues, Hauptvertreter C. Sitte. Um 1910 erste Lehrstühle an Hochschulen für Städteplanung u. Siedlungswesen. Theoret. Auseinandersetzung besonders unter Th. Fischer, L. Hilberseimer, E. May, Le Corbu-sier. Erste moderne Zusammenfassung städtebaul. Grundsätze 1933 in der Charta von Athen des CIAM. Nach dem 2. Weltkrieg zahlr. Siedlungserweiterungen, oftmals bedingt durch ver-kehrstechn. u. wohnungsproblemat. Aspekte, mit Funktionstrennungen in Form der Trabantenstadt. Seit den 70er Jahren stärkere Betonung der behutsamen Erneuerung älterer, gewachsener Stadtstrukturen.  
 

 

 

 
 
Setzen Sie ein Bookmark auf diese Seite :
 
 

 

 

 
 
<< nächster Fachbegriff
 
vorhergehender Fachbegriff >>
Statuenhaus
 
Ständer
 
     

Andere Fachbegriffe : Kellerschacht | Marstall | Schwechten Franz

 

 
Kunstlexikon
Copyright © 2011 Arts4X.com.  Nutzungsbedingungen  |   Datenschutzbestimmungen   |  Impressum