Kunstlexikon Architekturlexikon  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Taut Max

 
     
  dt. Arch. (1884 Königsberg-1965 Berlin). Bruder von B.Taut. Nach Besuch der Baugewerksschule tätig in Berlin. 1919 Mitglied der Novembergruppe, 1920 der progressiven Architektenvereinigung »Der Ring«. Nach früher Periode des Materialstils Hauptvertreter des Neuen Bauens der 20er Jahre, besonders auf dem Gebiet des Bürohausbaues. 1933-45 vom Faschismus diffamiert. 1945-54 Prof. u. Leiter der Architekturabteilung an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Hauptwerke: Ausstellungshalle der »Gesolei« in Düsseldorf (1926), Gewerkschaftshaus in Frankfurt/M. (1930-31), Wohnhaus in Stuttgart-Weißenhof (1927), Entwurf für Zentro-sojus-Gebäude in Moskau (1928); in Berlin Haus des ADGB (1922), Haus des Dt. Buchdrucker-Verbandes (1924), Gewerkschaftshaus am Fritz-Heckert-Ufer (1927-29), Humboldt-Oberschule in Köpenick (1928), Schule in Lichtenberg Schlichtallee (1928); Siedlungsbauten in Berlin, Bonn, Darmstadt (1949-64).  
 

 

 

 
 
Setzen Sie ein Bookmark auf diese Seite :
 
 

 

 

 
 
<< nächster Fachbegriff
 
vorhergehender Fachbegriff >>
Taut Bruno
 
Türbe
 
     

Andere Fachbegriffe : Kriechblume | Burg | Parkhaus

 

 
Kunstlexikon
Copyright © 2011 Arts4X.com.  Nutzungsbedingungen  |   Datenschutzbestimmungen   |  Impressum